Sharon Sinclair gewinnt in Böblingen – Yannik Omlor erreicht Platz 2

ROWE SQUASH -NATIONAL

Beim ersten Ranglistenturnier in Böblingen, den Pink Power Classic, waren drei ROWE Athleten am Start.

Bild: squashnet.de

Im Damenfeld wurde Sharon ihrer Topsetzung gerecht. Im Finale angekommen besiegte sie ihre Vereinskollegin Saskia Beinhard mit 3/1. Nach verlorenem ersten Satz fand Sharon dann zu ihrem Spiel und gewann die folgenden drei Sätze.

Im Herrenfeld waren für ROWE Carsten Schoor und Yannik Omlor am Start. Carsten an Position 3 gesetzt, spielte sich mit einem verlorenen Satz bis ins Halbfinale vor.
Yannik verlor bis ins Halbfinale hingegen keinen Satz.
Im Halbfinale standen die beiden sich dann gegenüber. Auf seinem ehemaligen Heimcourt machte Yannik das bessere Spiel und besiegte Carsten mit 3/0.

Bild squashnet.de

Am darauffolgenden Tag besiegte Carsten im kleinen Finale Tobias Weggen mit 3/0.
Yannik machte ein gutes Spiel im Finale gegen Valentin Rapp. Er lag mit 2/1 Sätzen in Führung – allerdings gab sich Valentin noch nicht geschlagen und kam mit den länger dauernden Spiel zunehmend besser ins Spiel. Am Ende reichte es für Yannik dann nicht ganz und er musste sich mit dem 2. Platz in Böblingen zufrieden geben.

Black & White Worms mit Vorsprung an der Tabellenspitze im Süden

Black & White Worms mit voller Punkteausbeute

Mit zwei Erfolgen, u.a. gegen den direkten Verfolger aus Stuttgart, haben sich die Spieler des Racketclubs Black&White an der Tabellenspitze der Squash-Bundesliga Süd abgesetzt und führen dies nun mit 6 Punkten Vorsprung an.

Im Heimspiel gegen Königsbrunn war es zunächst Carsten Schoor, der sein Team gegen Florian Mühlberger in Führung brachte. Sein klarer 3-0 Erfolg stand zu keiner Zeit in Frage. Auch Tim Weber hatte keinerlei Probleme mit Simon Vaclahovsky, den er ohne Satzgewinn unter die Dusche schickte. Im Spitzeneinzel zwischen Gregoire Marche und Taufkirchens Rui Soares entwickelte sich von Beginn an eine spannende und abwechslungsreiche Partie, in der Frankreichs Nationalspieler zunächst die beiden ersten Sätze für sich entscheiden konnte, ehe Königsbrunns Portugiese verkürzte. Im vierten Satz verschärfte Marche dann das Tempo und holte den dritten Punkt für sein Team. Österreichs Nationalspieler Aqeel Rehman war es anschließend, der den Ehrenpunkt für die Bayern holte, indem er Worms‘ Mannschaftskapitän Jens Schoor besiegen konnte. Am Sieg der Nibelungenstädter änderte dies allerdings nichts mehr.

Am Sonntag stand das Spiel beim direkten Verfolger in Stuttgart an. Mit Yannik Omlohr anstelle von Carsten Schoor, der sich am Vortag an der Schulter verletzt hatte, wollte man bei den Schwaben die punkte mitnehmen. Tim Weber und Sven Lemmermann machten den Auftakt, wobei der Wormser Linkshänder nur im ersten Satz Anlaufprobleme hatte und etwas unkonzentriert wirkte. Den Satz gewann er dennoch im Tiebreak, die beiden folgenden Sätze dann relativ klar, womit er seiner Mannschaft die 1-0 Führung sicherte. Im vorgezogenen Spiel auf der Spitzenposition hatte Gregoire Marche keinerlei Probleme mit dem deutschen Einzel-Vizemeister Valentin Rapp. Zu schnell und präzise das Spiel des kleinen Franzosen, als dass Rapp auch nur ansatzweise ins Spiel finden konnte. Somit durfte sich Marche am Ende für seinen ungefährdeten Erfolg feiern lassen, womit er seinem Team die 2-0 Führung sicherte.

Yannik Omlor hatte in der letzten Saison noch das Trikot der Schwaben getragen und bekam es an alter Wirkungsstätte mit seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Nils Schwab zu tun. Nach Anlaufproblemen im ersten Satz konnte sich der Wormser Nationalspieler diesen im Tiebreak für sich entscheiden, ebenso Satz zwei, den er mit 11-4 gewann.

Satz drei ging im Anschluss an den jungen Stuttgarter, ehe sich Omlohr Satz vier und den Sieg sicherte. Mit der damit verbundenen 3-0 Führung war die volle Punktausbeute für die Domstädter gesichert. In der letzten Einzelbegegnung traf Jens Schoor auf den jungen Kroaten Martin Kegel, der bisher eine tolle Saison gespielt hatte. Die Cleverness und Präzision des Wormser Kapitäns überforderten Kegel allerdings immer wieder. Ehe dieser richtig im Spiel war, hatte er schon die beiden ersten Sätze abgeben müssen. Satz drei verlief ausgeglichen und äusserst spannend. Letztendlich hatte auch hier Schoor das bessere Ende für sich und konnte sich diesen im Tiebreak sichern. Am Ende stand ein klarer 4-0 Erfolg für die Truppe von Manager Michael Zehe auf dem Spielberichtsbogen, mit der Worms nun einen beruhigenden 6 Punkte-Vorsprung in der Tabelle auf die nächsten Verfolger aufweist.

Aus für ROWE Athleten im Viertelfinale in Qatar

ROWE SQUASH – INTERNATIONAL

QATAR CLASSIC SQUASH CHAMPIONSHIPS 2018

Viertelfinale

Bei den Viertelfinalmatches in Qatar gab es gleich im ersten Match eine große Überraschung. Der junge Peruaner Diego Elias besiegt das erste mal den Titelverteidiger und die aktuelle Nr 1 der Welt, Mohamed El Shorbagy, mit 3/2 in einem engen Spiel. 

Im zweiten Viertelfinale musste sich ROWE Athlet Paul Coll der deutschen Nr 1 Simon Rösner mit 1/3 geschlagen geben.

Auch für Karim Abdel Gawad lief es in seinem Viertelfinale nicht optimal. Er musste sich mit 0/3 seinem Landsmann Ali Farag geschlagen geben.

Nun finden die Halbfinalbegegnungen statt – leider ohne Beteiligung unserer ROWE Athleten.
Simon Rösner trifft auf Diego Elias und Ali Farag tritt gegen Tarek Momen.