US Open 2017

Die Runde der letzten 32 verläuft gut für ROWE Athleten 

ROWE Athleten überstehen ihre Erstrundenmatches. Mit Ausnahme von Miguel Angel Rodriguez, der sich in der ersten Runde dem Qualifikanten Mazen Hesham mit 1-3 geschlagen geben musste, konnten sich alle anderen ROWE Athleten in die zweite Runde spielen.

In der zweiten und der dritten Runde wird im Split-Draw Verfahren gespielt, was bedeutet, dass jeweils die obere Hälfte des Tableaus an einem Tag gespielt wird und die untere Hälfte erst am darauf folgenden Tag.

Gestern konnte Mohamed El Shorbagy sich mit einem 3-1 Sieg über Landsmann Mohamed Abouelghar ins Viertelfinale spielen. Hier wird er nun auf die deutsche Nummer 1 Simon Rösner treffen.
Im ROWE internen Duell zwischen Nick Matthew und Greg Marche hatte Nick erneut die Nase vorn. Mit einem deutlichen 3-0 Sieg löste er sein Ticket für das Viertelfinale, wo Daryl Selby sein nächster Gegner sein wird.

Heute Abend wird dann noch ROWE Team Neuzugang Paul Coll gegen Omar Mosaad um den Einzug ins Viertelfinale spielen.

Mohamed El Shorbagy gewinnt in San Francisco

El Shorbagy siegt zum Saisonauftakt in San Francisco

Einen gelungenen Saisonstart konnte die Nummer 3 der Welt, Mohamed El Shorbagy, in San Francisco feiern. In seinem ersten PSA Turnier in der neuen Saison konnte er gleich mit einem Sieg in die Saison starten.

Von der ersten Runde an war es ein harter und langer Weg, bis er endlich die Trophäe des mit 70.000 US $ dotierten PSA Turniers in den Händen halten konnte. Schon in der ersten Runde musste er gegen ROWE Team Kollegen Miguel Angel Rodriguez ran, den er in vier knappen Sätzen besiegen konnte.

Im darauffolgenden Viertelfinale konnte Mohamed nach einer hervorragenden Leistung gegen den Engländer Daryl Selby mit einem klaren 3-0 gewinnen. Das Halbfinale sollte ihm dann alles abverlangen. Wieder gegen einen Engländer, dieses mal James Willstrop, musste El Shorbagy alles aufbieten, was er an Können hatte. Über die volle Distanz von fünf Sätzen, konnte er sich am Ende knapp im Tiebreak mit 14-12 durchsetzen und das Ticket für das Finale lösen.

Im Finale erwartete ihn Landsmann Karim Abdel Gawad, der sich ebenfalls über die volle Distanz gegen Diego Elias ins Finale gespielt hatte. Hier konnte Mohamed dann seine überragende Physis voll ausspielen und das Finale überraschend deutlich mit 3-0 (11-9, 11-6, 11-3) gewinnen.

Kommende Woche sind dann wieder alle ROWE Squash Athleten am Start bei den US Open in Philadelphia und werden hier um einen der begehrten Super Series Titel wetteifern.

Wir werden sehen, wer hier die Nase vorne haben wird…

Gregoire Marche gewinnt erneut in Nantes

Greg Marche verteidigt Titel bei den Nantes Squash Open 2017

Nach seinem Sieg im letzten Jahr, wollte Greg auch in diesem Jahr wieder den Titel bei dem mit 25.000 US $ dotierten PSA Turnier in Nantes holen. Es war dennoch kein leichter Weg ins Finale und dann zum Titel. Durch eine solide Leistung von der ersten Runde bis hin zum Finale konnte Greg sich behaupten und den Titel gewinnen.

In der ersten Runde besiegte er den Qualifikanten Mazen Gamal (WRL 54) mit 3-1. Im Viertelfinale kam es dann schon zur Neuauflage des Endspiels vom Vorjahr, aber auch hier hatte Greg gegen Chris Simpson mit einem souveränen 3-0 Sieg die Nase vorn. Im Halbfinale wurde es dann schon etwas knapper und Greg musste alles gegen den Ägypter Mazen Hesham (WRL 30) aufbieten was er hatte. Im Tiebreak in Satz 4 wurde das Spiel mit einem denkbar knappen 14-12 entschieden und der junge Franzose stand erneut im Finale.

 

Noch einen Schritt vom großen Turniersieg entfernt, sollte das Finale Greg noch einmal alles abverlangen. Sein Gegner, der Schweizer Topspieler Nicholas Müller (WRL 32), ließ zu keiner Zeit locker und erwies sich als ebenbürtiger Gegner. Beide Spieler mussten über die volle Distanz alles geben, was sie hatten. Erst im fünften Satz konnte Greg sich dann einen Vorsprung erarbeiten und den letzten Satz mit 11-3 für sich entscheiden.

Eine hervorragende Leistung von Greg Marche in Nantes.

Herzlichen Glückwunsch!