Letzter Tag bei der DEM 2018

ROWE SQUASH – NATIONAL

DEM 2018 Hamburg

 © foto@henningangerer.de

Heute standen die letzten Spiele in Hamburg an. Tim Weber konnte sich im kleinen Finale um Platz 3 gegen Lukas Wirths mit 3/0 durchsetzen.
Tim Weber beendet die Meisterschaften mit Platz 3.

Yannik Omlor konnte sich ebenfalls in seinem letzten Spiel durchsetzen. Er besiegte Tobias Weggen in einem knappen Spiel mit 3/1 und belegt damit den fünften Platz.

DEM 2018 – HALBFINALE

ROWE SQUASH – National

DEM 2018 – Halbfinale

Heute standen in Hamburg die Halbfinalbegegnungen auf dem Plan. Als einzig verbliebener ROWE Athlet war Tim Weber im Feld verblieben.
Sehr überraschend unterlag Tim heute im Halbfinale dem Stuttgarter Valentin Rapp deutlich mit 0/3 (9/11, 5/12, 7/11).
Damit ist auch der letzte ROWE Athlet ausgeschieden. Morgen wird Tim Weber im kleinen Finale um Platz 3 auf Lukas Wirths treffen.

Yannik Omlor wird morgen in seinem letzten Spiel um Platz 5 gegen Tobias Weggen spielen.

foto@henningangerer.de

DEM 2018 – Hamburg

© foto@henningangerer.de

ROWE Squash – National

DEUTSCHE EINZELMEISTERSCHAFTEN 2018

Die diesjährigen Meisterschaften sind in Hamburg gestartet. In diesem Jahr sind nach gesundheitsbedingter Absage der beiden Schoor Brüder Jens und Carsten lediglich zwei ROWE Athleten am Start.

Yannik Omlor konnte sich gestern mit Siegen über Jens Fischermann 3/0 und Robin Ebert 3/1 ins Viertelfinale vorspielen. Hier traf er heute auf Lukas Wirths. Mit seiner Setzung an Position 3/4 und zuletzt guten Ergebnissen in der Bundesliga hatte Omlor eine leichte Favoritenrolle. Allerdings kam es anders als erhofft: nach gutem Start und einer soliden 2/0 Führung holte Wirths auf und gewann über die volle Distanz mit 3/2.
Damit spielt Yannik nur noch um die Ränge 5/8.

Besser lief es für den letzten ROWE-Hoffnungsträger Tim Weber. Er konnte sich souverän gegen Michael Gäde und Anderas Omlor mit 3/0 behaupten.
Im Viertelfinale hatte Weber mit Rudi Rohrmüller sicherlich das schwerste Los des Tableaus erwischt. Es sollte ein denkbar knappes Spiel werden. Tim verlor die ersten beiden Sätze und begann dann die Aufholjagd. Die bessere Physis machte zum Schluss den Unterschied. Tim gewinnt mit 3/2 und steht morgen gegen Valentin Rapp im Halbfinale.